verstehe ich nicht

Am Samstag war ich auf einer Party. Was heisst hier schon Party? Ich bin 42 und bei einer Party sind jetzt nur noch 10-15 Leute, man sitzt in der Küche rum, es gibt nur noch 1 Raucher, der die Party auf dem Balkon verbringt und die Hälfte der Leute trinken Wein. Um Mitternacht geht die Hälfte, weil entweder irgendjemand schwanger ist oder der Babysitter ins Bett muss. Der Harte Kern bleibt nur noch bis 2 Uhr. Dann wird irgendwann das Eis aus dem Gefrierschrank geholt. Und am Samstag ist es dann passiert. Jemand sagte: Zucker macht übrigens noch stärker abhängig als Heroin. Bums. Da ist der Satz raus gewesen. Was heisst das überhaupt? Was soll das? Ich wollte doch nur ganz viel Eis essen und stecke auf einmal mit Junkies in einer Schublade. Schnell habe ich mein Haschhischrauschgiftspritzbesteck versteckt und die Stromgitarre verdrängt und es fing eine blöde Diskussion über Zucker und Gesundheit an. 30 Minuten später war die Party vorbei und ich bin genervt nach Hause geradelt.

Bernd radelt schnell nach Hause

Was soll das eigentlich heißen? Das Gespräch wurde natürlich auf Englisch geführt. Klar. Wir waren ja auch coole Typen im Prenzlauer Berg und irre international unterwegs. Sugar is actually more addictive than heroin. Aber wieso? Und was heisst das? Ist Zucker schlecht? Ganz schlecht? Ich habe also fleißig Eis gegessen und mich gefragt, was die Aussage dahinter ist. Erst mal kenne ich mich in Fragen der Abhängigkeit nicht ganz sooooo gut aus und muss erst mal glauben, was der Kerl da gesagt hat. Woher soll ich denn wissen wie abhängig Heroin macht? Gibt es da eine Skala? Erreicht Heroin auf der Abhängigkeitsskala 80 Punkte und Zucker 81? Wie sieht es mit Möhren aus? Oder Kartoffeln? Zigaretten? Facebook?

Uns wurde gesagt, dass es natürlich für den Menschen ganz wichtig war Zucker zu kriegen und daher vor 100.000 Jahren so eine Abhängigkeit überlebensnotwendig war. Aber der Zuckerkonsum heutzutage wäre ja nicht natürlich. Der Mensch wäre deshalb auch dafür nicht geschaffen und wie sollten so wenig Zucker essen wie vor 100.000 Jahren. Da fallen mir ganz schnell auch andere Dinge ein, die nicht mehr so sind wie vor 100.000 Jahren:

  1. Zähne Putzen
    früher wurden weniger Zähne geputzt. Sich nur ab und zu mit einem ausgefranzten Holzstäbchen die Zähne zu putzen ist total natürlich. Aber das wollte der Kerl uns dann doch nicht raten.
  2. Kondome benutzen
    früher waren Frauen entweder schwanger oder enthaltsam. Geschlechtskrankheiten wurden auch viel besser verbreitet. 
  3. Deo benutzen
    OK, dass muss man nicht weiter erläutern
  4. medizinische Versorgung
    das eigentlich auch nicht. Penicilin ist zwar nicht irre natürlich, aber ich finde schon OK, dass deshalb viel weniger Leute sterben als früher. Mal ganz vage ausgedrückt.

Ach, es gibt eigentlich keinen Grund für so eine doofe Diskussion. Was heisst das denn schon? More addictive? Klar, man soll den Zucker nicht haufenweise löffeln und man kann und sollte wahrscheinlich auch seinen Zuckerkonsum reduzieren. Aber sagt man sowas wenn um 2 Uhr nachts jemand ein Schälchen Eis isst?

Doofmann!

About the author