Urban Cycling

Singlespeed mit Kind auf den Schultern - urban cycling
Mit dem Singlespeed ist der Kindertransport mitunter schwer

Urban Cycling – einfach in der Stadt radeln. Von Tag zu Tag gibt es in vielen Städten der Welt mehr und Mehr Radfahrer. Alle wollen ein wenig so sein wie Amsterdam oder Kopenhagen. Aber was wird dafür getan um so zu werden? Meist nicht viel. Was kann jeder selber für die eigene Kopenhagenisierung zu sorgen?

Fahrrad Lifestyle – Fahrt doch einfach mit dem Rad!

Und zwar so wie es eigentlich gedacht ist. Unkompliziert und mit Freude. Schick, modern, fashionable. Entspannt und überall hin.

Es gibt eine wachende Community Radfahrer in Deutschland, die nicht nur sportlich fahren wollen, sondern auch ihren Alltag auf und mit Fahrrädern bestreiten. Auch die Industrie diversifiziert sich weitern. So gibt es klassische Räder wie etwas Hollandräder, aber auch extra Stadträder, Räder die extra für Pendler entworfen werden, für die Mitnahme in die Wohnung und ins Büro oder für die öffentlichen Verkehrsmittel. Auch gibt es immer mehr Accessoires wie Taschenhalter für Rennräder, Hollandräder und kleine Frontgepäckträger. Die Bekleidungsindustrie hat das städtische Fahrradfahren inzwischen ebenfalls für sich entdeckt und sogar Levi’s verkauft eine extra Commuter Kollektion (-> Levi’s) und macht dafür schöne Fahrrad-Videos (->Youtube). Genauso wie es Mode für Mountainbiker oder Rennradfahrer gibt, gibt es Oberteile, die längere Arme haben, oder am Gesäß tiefer geschnitten sind. Mode fürs Urban Cycling.

Urban Cycling, Stadtradeln
so radeln wir alle durch die Stadt ©MabelAmber

Im Film und Fernsehen werden Radfahrer immer als Radfiguren, als Freaks dargestellt. Wenn jemand mit dem Fahrrad unterwegs ist, dann ist er entweder ein radikaler Grüner oder er lebt in einer heilen Welt. Wenn man bei Google Bilder von Radfahrern sucht, werden fast nur Sportler oder Bilder von Unfällen angezeigt (-> Google). Dabei ist das ganz normale Radfahren das, was die meisten Menschen immer mehr machen. Einfach so. Urban Cycling.

Urban Cycling, Urban Lifestyle – Urban Bike

Radfahren gehört nicht in die Welt von Spinnern, sondern ist der Ausdruck eines urbanem Lebensgefühls und die Lösung von vielen Verkehrsproblemen, die uns immer mehr plagen. Das hat inzwischen auch schon die ein oder andere Stadtregierung erkannt. Manchmal – wie schon vor vielen Jahren in Münster (-> Fahrradhauptstadt) oder auch erst vor Kurzem durch Nachdruck vom Volk in Berlin (-> Volksentscheid) bewegt sich der ein oder andere Politiker eben doch.

Inzwischen aber sprechen scheinbar alle über das Radfahren und preisen es als die Lösung von vielen Problemen. Es fördert die Gesundheit, macht Spaß, ist günstiger als Autofahren (in der Anschaffung, in den laufenden Kosten), günstiger als der ÖPNV. Es scheint gerade die Das Superfood des Verkehrs zu sein. die urbane Goji Beere. Wenn man mit offenen Augen durch den Tag geht, stolpert man immer häufiger über Artikel, Gesetzesinitiativen, Blogs und Werbung für das urbane, alltägliche Radfahren. Alle sprechen drüber:

Die Liste lässt sich wahrscheinlich beliebig verlängern. Egal wo man hin guckt, geht es um das Radfahren! Es scheint also nicht übertrieben zu behaupten:

Radfahren ist ein Megatrend. Daher dieses kleine Cycling Magazine.

[metaslider id=193]

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.